Heute ist „Weltnichtrauchertag“. Jeder weiß, dass rauchen ungesund ist und zu schweren Erkrankungen führen kann. Doch welche Folgen hat ein riskanter Lebensstil auf eine Risikolebensversicherung? Was muss man hierbei alles beachten – wir klären Sie darüber auf!

Zur Entspannung in Stresssituationen eine rauchen oder genüsslich im Biergarten am Glimmstengen ziehen. Vielen Menschen geht es weltweit so. Viele wissen auch über die Folgen des Rauchens Bescheid, ignorieren diese aber gekonnt! Jedoch tuen dies Versicherer nicht. Von 10 erkranken Lungenpatienten rauchen 8. Dies hat natürlich auch Folgen auf beispielsweise eine Risikolebensversicherung. Nicht nur wer Taucher oder Fallschirmspringer ist muss mehr zahlen, auch wenn man Motorrad fährt oder eben raucht muss was oben draufgelegt werden.

Vor dem Abschluss einer Risikolebensversicherung müssen die Konditionen des Vertrages aber genau gecheckt werden. Denn ansonsten kommt es später zu Unstimmigkeiten und für einen sichergeglaubten Zahlungsfall, zahlt am Ende doch nicht die Versicherung. Aus diesem Grund muss dem Mandanten vorweg klar sein, was er unterschreibt, denn manche Versicherungen zahlen schon bei einem leichten Herzinfarkt, andere hingegen erst bei einem schwerwiegenden Schlaganfall und der damit folgenden Behinderung des Patienten.

Vielleicht aber aus dem Grund des Risikos sollte man als Raucher oder anderer Teilnehmer einer Risikosportart eine Risikolebensversicherung abschließen, um im Ernstfall gewappnet zu sein! Sprechen Sie uns doch einfach vor Ort an, um offene Fragen mit unseren mitNORM-Berater zu klären.

Ihr mitNORM-Team!